Warum bekommt man von scharfem Essen eine laufende Nase?

Es ist Ihnen sicher auch schon einmal passiert: Nach dem Verzehr von scharfem Essen hatten Sie einen heftigen Schnupfen. In der Tat kann eine laufende Nase eine logische Folge von (etwas zu) scharfem Essen sein. Aber wie ist das möglich? Weil man sich das Essen nicht in die Nase steckt und es trotzdem so aussieht, als hätte die scharfe Soße einen Damm in der Nase aufgerissen und der Rotz wäre nicht mehr aufzuhalten. Entschuldigen Sie die bildliche Darstellung, denn Rotz und Essen sind nicht gerade etwas, woran man gleichzeitig denken möchte. Wir erklären es dir.

Warum bekommt man von scharfem Essen eine laufende Nase?

Es hat alles mit der Evolution zu tun. Die Pflanzen, die Chilis produzieren, wollen nämlich verhindern, dass ihre Früchte von Säugetieren wie uns gefressen werden, und haben deshalb den Stoff Capsaicin entwickelt. Dieser Stoff reizt die Schleimhäute so stark wie möglich, so dass Säugetiere nicht mehr anfangen, die Paprika der Pflanze zu essen. Der Pfeffer verursacht keine wirklichen Gewebeschäden an den Schleimhäuten, aber er aktiviert die Nervenrezeptoren, die Wärme wahrnehmen. Dadurch wird die Nase getäuscht und produziert zusätzlichen Schleim, um die Nebenhöhlen zu schützen.

via GIPHY

Trotz dieser Täuschung durch die Paprikapflanze hat sie nicht alle Säugetiere abgeschreckt. Tatsächlich sind wir Menschen trotz aller Wehleidigkeit zu Fans des scharfen Zeugs geworden. Wenn Ihnen nach der Lektüre dieses Artikels auch nach Wehleidigkeit zumute ist, empfehlen wir Ihnen, sich extrem scharfe Saucen anzusehen.

Quelle: BBC Science Focus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

payment payment payment
Geschäftsbedingungen Datenschutzerklärung Created by wedentify